S IMMO AG: Vorzeitige Schließung der Zeichnungsfrist für die S IMMO Unternehmensanleihe 2019 – 2026

Presseaussendung

Die Zeichnungsfrist für die 1,875 % Anleihe 2019 – 2026 der S IMMO AG mit einem Gesamtnennbetrag von EUR 150 Mio. (ISIN AT0000A285H4) wird auf Grund der hohen Nachfrage heute um 17:00 MESZ vorzeitig geschlossen. Darauf haben sich die Emittentin und die Joint Bookrunner Erste Group Bank AG und Raiffeisen Bank International AG gemeinsam verständigt. Ursprünglich war eine Zeichnungsfrist von 17.05.2019 bis 21.05.2019 vorgesehen.

 


Diese Mitteilung richtet sich ausschließlich an Personen, die diese Information rechtmäßigerweise erhalten dürfen. Sie dient Werbezwecken und stellt eine Marketingmitteilung und eine Werbeanzeige im Sinne des WAG und des KMG dar. Sie stellt weder eine Finanzanalyse noch eine auf Finanzinstrumente bezogene Beratung oder Empfehlung, noch ein Angebot, Aufforderung oder Einladung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren der S IMMO AG (die „Gesellschaft“) dar und ist weder zur Veröffentlichung noch zur Weitergabe oder Verteilung in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, nach bzw. innerhalb Australien(s), Kanada(s), Japan(s), Irland(s), Belgien(s), Frankreich(s), Italien(s) oder dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland bestimmt. Das Angebot von Teilschuldverschreibungen der Gesellschaft (das „Angebot“) erfolgt ausschließlich durch und auf Grundlage des von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) am 06.05.2019 gebilligten Basisprospekts, allfälliger Nachträge dazu sowie den endgültigen Bedingungen der jeweiligen Emission („Prospekt“), der an der Geschäftsadresse der Gesellschaft, Friedrichstraße 10, 1010 Wien, während üblicher Geschäftszeiten in gedruckter Form kostenlos erhältlich ist und in elektronischer Form auf der Website der Gesellschaft (www.simmoag.at/anleihe2019) elektronisch eingesehen werden kann. In Zusammenhang mit dem Angebot sind ausschließlich die Angaben im Prospekt bindend, die Angaben dieser Mitteilung sind unverbindlich. Eine Veranlagung in Wertpapiere der Gesellschaft ist mit hohen Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Anleger sollten sich vor jeder Anlageentscheidung persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation eingehend beraten lassen, und den gesamten Prospekt sorgfältig lesen, dabei insbesondere die Risikofaktoren abwägen und ausschließlich dies zur Grundlage Ihrer Entscheidung machen.