3 Fragen an Andreas Ridder von CBRE

„Budapest ist der Star dieses Jahr was den Zuwachs an Investments betrifft, Bratislava und Bukarest werden wohl sicher sehr schnell folgen.“

Andreas Ridder, Chairman CEE bei CBRE

Was verbinden Sie mit der S IMMO?

Die S IMMO ist ein langjähriger und guter Kunde von CBRE in Österreich und CEE. Persönlich bedaure ich es sehr, in den letzten Jahren keine S IMMO Aktien gekauft zu haben, da hätte ich viel Geld verdienen können!

Hot or not – welche europäischen Immobilienmärkte und welche Nutzungsarten befinden sich gerade auf der Beliebtheitsskala ganz oben und warum? 

Deutschland ist im Moment ganz klar der Favorit der Investoren in Europa und hat erstmals den sonst uneinholbar vorne liegenden Favoriten England überholt. Warum England nicht mehr vorne ist, liegt wohl auf der Hand (Brexit) und Deutschland gilt zunehmend als der sichere Hafen Europas mit einer unglaublich starken Wirtschaft.

Bei den Nutzungsarten hat wohl Logistik in den letzten beiden Jahren am stärksten zugenommen, was sehr stark mit dem boomenden Internethandel zusammenhängt. Plakativ ausgedrückt kann man sagen, dass jedes sterbende Geschäftslokal eine Lagerhalle mehr bedeutet!

Boomender Osten? Wie sehen Sie die weitere Entwicklung der Immobilienmärkte in CEE, vor allem in Bratislava, Budapest und Bukarest?

Der Osten wurde ungewöhnlich hart durch die Rezession 2008 zurückgeworfen und hat viele Jahre gebraucht um sich wieder zu erholen. Jetzt ist er aber wieder klar auf der Überholspur zurück, was sich auch in stark zunehmenden Investmentvolumina ausdrückt: 2016 konnte erstmals das Boomjahr 2007 übertroffen werden und dieses Jahr wird noch stärker werden. Polen und Tschechien waren bisher klar die Gewinner. Die Preise in Bratislava, Budapest und Bukarest sind aber noch relativ günstig, was den internationalen Investoren nicht verborgen blieb. Budapest ist der Star dieses Jahr was den Zuwachs an Investments betrifft, Bratislava und Bukarest werden wohl sicher sehr schnell folgen.