Sparkassen Immobilien AG: Erfolgreiche operative Entwicklung in den ersten drei Quartalen

Presseaussendung
  • S IMMO Aktie plus 10 %
  • EBIT-Steigerung auf EUR 45,5 Mio. (Q3 2009: EUR -54,1 Mio.)
  • Innerer Wert der Aktie (NAV) erneut gestiegen: EUR 8,27 je Aktie
  • Erfolgreiche Fertigstellungen und Entwicklungsgrundstücke sichern Wachstum
  • Neues S IMMO Logo stärkt international einheitlichen Auftritt

Die börsennotierte Sparkassen Immobilien AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) blickt auf drei operativ erfolgreiche Quartale 2010 zurück. „In den vergangenen drei Monaten haben wir viel erreicht: Die Eröffnung unserer Wohn- und Büroimmobilie Neutor 1010 in der Wiener Innenstadt und die Fertigstellung des Bürogebäudes Galvaniho 4 in Bratislava bestätigen die konstante Entwicklung der Sparkassen Immobilien AG. Wir konnten wesentliche Kennzahlen steigern und auch am Kapitalmarkt eine erfreuliche Performance liefern. Mit dem neuen S IMMO Logo schaffen wir vor allem am internationalen Kapitalmarkt einen leicht verständlichen, einheitlichen Auftritt“, kommentiert Friedrich Wachernig, Vorstand der Sparkassen Immobilien AG, die aktuelle Geschäftsentwicklung und den neuen Außenauftritt des Unternehmens.

S IMMO Aktie mit Performance-Steigerung von über 10 %

Der Kurs der S IMMO Aktie entwickelte sich deutlich stärker als der ATX und lag per 30.09.2010 bei EUR 5,54 je Aktie. Das entspricht einer Performance-Steigerung von 10,8 % in den ersten neun Monaten 2010. Die Differenz zwischen aktuellem Aktienkurs (Schlusskurs 24.11.2010: EUR 5,53) und Net Asset Value beträgt 33 %.

Dazu Holger Schmidtmayr, Vorstand der Sparkassen Immobilien AG: „Wir sind sehr zuversichtlich, dass der Kapitalmarkt unsere operativen Erfolge honorieren wird und arbeiten intensiv daran, die Differenz zwischen aktuellem Kurs und innerem Wert der Aktie weiter zu schließen. Mit unseren strategischen Kernaktionären Erste Group und Vienna Insurance Group und zahlreichen Buy-Empfehlungen blicken wir auch am Kapitalmarkt optimistisch in die Zukunft.“

Positives operatives Wachstum

„Im Jahresvergleich verzeichneten wir bei wesentlichen Kennzahlen, an denen sich unser Geschäft orientiert, ein Plus: So konnten wir die Mieterlöse, das Betriebsergebnis und den inneren Wert der Aktie steigern. Auch die erfolgreichen, alle über Schätzwert getätigten Veräußerungen unterstreichen die Qualität unseres Portfolios“, erläutert Ernst Vejdovszky, Vorstand der Sparkassen Immobilien AG, die stabile Performance des Unternehmens.

Die Mieterlöse betrugen im Berichtszeitraum EUR 75,5 Mio. (Q3 2009: EUR 66,6 Mio.), was einer Steigerung von 13,4 % entspricht. Die gute Entwicklung des europäischen Hotelmarkts wirkte sich positiv auf die Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung der Sparkassen Immobilien AG aus, die im dritten Quartal 2010 um 3,7 % auf EUR 27,1 Mio. (Q3 2009: 26,1 Mio.) gesteigert wurden.

Die Sparkassen Immobilien AG verkaufte zwischen Jänner und September 2010 insgesamt sieben Objekte, davon sechs Wohnimmobilien in Wien und Berlin sowie ein Bürogebäude in Wien. Alle Veräußerungen wurden über dem jeweils aktuellen Schätzwert getätigt. Beim Projekt Neutor 1010 wurden 27 der 34 Luxusappartements zu Top-Preisen verkauft. Durch die erfolgreichen Verkäufe konnte bei einem Gesamterlös von EUR 81,2 Mio. ein Gewinn von EUR 6,8 Mio. erzielt werden. Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung betrug im dritten Quartal 2010
EUR -2,2 Mio. (Q3 2009: EUR -96,5 Mio.).

Konstante Entwicklung wesentlicher Kennzahlen

Das EBITDA konnte im dritten Quartal deutlich verbessert werden und lag mit EUR 55 Mio. um 11,4 % über dem Vergleichswert der Vorperiode (Q3 2009: EUR 49,4 Mio.). Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte in der Berichtsperiode deutlich auf EUR 45,5 Mio. gesteigert werden (Q3 2009: EUR -54,1 Mio.). Das Finanzergebnis stieg durch ein höheres Kreditvolumen im Jahresvergleich von EUR 30,8 Mio. auf 32,9 Mio. Das Ergebnis vor Steuern fiel im Vergleich zum Vorjahr mit EUR 4,5 Mio. deutlich besser aus (Q3 2009: EUR -73,5 Mio.). Das Periodenergebnis belief sich auf EUR 1,3 Mio. (Q3 2009: EUR -71,6 Mio.).

Die Funds From Operations (FFO) stiegen auf EUR 14,5 Mio. (Q3 2009: EUR 7,7 Mio.), was nahezu einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Auf Grund der gestiegenen Mieterlöse verbesserte sich auch das Net Operating Income (NOI) um 5,6 % auf EUR 57,5 Mio. (Q3 2009: EUR 54,4 Mio.).

Der operative Cashflow betrug im ersten Quartal 2010 EUR 15,3 Mio., belief sich zum Halbjahr auf EUR 33,2 Mio. und konnte zum Ende des dritten Quartals auf EUR 46,8 Mio. erhöht werden. Der EPRA-NAV, der innere Wert der Aktie, ist im dritten Quartal erneut gestiegen und beträgt EUR 8,27 je Aktie (31.12.2009: EUR 8,13 je Aktie).

Erstklassiges Immobilienportfolio

Das Immobilienportfolio der Sparkassen Immobilien AG besteht per 30.09.2010 aus 249 Immobilien mit einem Verkehrswert von EUR 1.850,8 Mio. (31.12.2009: EUR 1.900,8 Mio.). Der Immobilienbestand aufgeteilt nach Nutzungsarten setzt sich aus Büro- (31,1 %), Geschäfts- (30,3 %) und Wohnobjekten (25,1 %) sowie Hotels (13,5 %) zusammen. Die Objekte in Deutschland und in Österreich bilden mit 30,2 % und 24,8 % die größten Teile des Immobilienbestands. Die Immobilien in Südosteuropa (Bulgarien, Rumänien und Kroatien) machen 23,9 % aus, in Zentral- und Osteuropa (Tschechien, Slowakei und Ungarn) befinden sich 21,1 % des Portfolios.

Das Deutschland-Portfolio der Sparkassen Immobilien AG befindet sich hauptsächlich in Berlin und Hamburg, während die Objekte in Österreich, CEE und SEE überwiegend in den Hauptstädten des jeweiligen EU-Mitgliedslandes liegen. Der Vermietungsgrad der Immobilien liegt bei stabilen 90 %. Die Gesamtrendite belief sich per 30.09.2010 auf zufriedenstellende 6,7 %.

Planmäßige Fertigstellungen der Entwicklungsprojekte

Am 12.10.2010 eröffnete die Sparkassen Immobilien AG gemeinsam mit der Immorent AG das Wohn- und Bürogebäude Neutor 1010. Mitten in der Wiener Innenstadt gelegen, bietet das „Juwel in der City“ insgesamt 11.000 m² Nutzfläche sowie 133 Garagenstellplätze. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund EUR 55 Mio. Ebenfalls im Herbst 2010 wurde Galvaniho 4 – ein nahezu voll vermietetes, sechsstöckiges Bürogebäude in Bratislava mit insgesamt 23.700 m² – planmäßig fertiggestellt. Zu den renommierten Mietern zählen u.a. Samsung, Oracle und Bosch-Siemens. Das Investitionsvolumen dieses Projekts beträgt ca. EUR 45 Mio.

Wirtschaftliche Erholung in unterschiedlichem Tempo

Die volkswirtschaftlichen Trends, die sich schon zum Halbjahr 2010 abgezeichnet hatten, haben sich in den letzten drei Monaten nicht wesentlich verändert: Der Weg der europäischen Wirtschaft aus der Krise erfolgt unterschiedlich schnell. Österreich, Deutschland und die meisten CEE-Länder haben die Rezession erfolgreich überwunden, während sich Rumänien und Bulgarien deutlich langsamer erholen. Zudem wird in diesen Ländern die inländische Nachfrage und Kaufkraft zum Teil durch staatliche Maßnahmen wie Mehrwertsteuererhöhungen und Gehaltskürzungen im öffentlichen Sektor negativ beeinflusst.

Basis für weiteres Wachstum gesichert

Die Sparkassen Immobilien AG wird heuer ihre Projekte in Bau und damit den Großteil des geplanten Investitionsvolumens fertigstellen. Die Basis für weiteres Wachstum bilden die bisher schon erfolgreich fertiggestellten Projekte und die Entwicklungsgrundstücke in den EU-Hauptstädten Zentral- und Osteuropas. So ist zum Beispiel in Bukarest im innerstädtischen Viertel Grivitei eine Büro-Hotel-Nutzung vorgesehen. Bei diesem Projekt wurde kürzlich die Flächenwidmung genehmigt. Sobald es die jeweiligen Voraussetzungen und lokalen Marktbedingungen ermöglichen, kann mit dem Bau einzelner Projekte begonnen werden.

Der Fokus der Sparkassen Immobilien AG wird in den kommenden Quartalen einerseits auf der Optimierung der Portfoliostruktur, andererseits auf dem Nützen von Opportunitäten am Markt liegen. „Aktuell sehen wir stabiles und konstantes Wachstum in Österreich und Deutschland, wo sich aufgrund der Marktentwicklung vor allem im Wohnsegment gute Chancen ergeben. Wir prüfen aber auch neue Projekte und Akquisitionen. Mit einem ausgewogenen Portfolio und der nachhaltig ausgerichteten Unternehmensstrategie ist die Sparkassen Immobilien AG für die Zukunft sehr gut aufgestellt“, ergänzt Friedrich Wachernig.

Neues S IMMO Logo stärkt international einheitlichen Auftritt

Das neue S IMMO Logo und der damit verbundene neue Außenauftritt haben zum Ziel, das Unternehmen international verständlicher zu positionieren und die Marke über einen länderübergreifend einheitlichen Auftritt zu stärken. Darüber hinaus soll das neue Logo auch dazu beitragen, die Unternehmenswerte wie Transparenz und Nähe noch sichtbarer nach außen zu kommunizieren. Holger Schmidtmayr ergänzt abschließend: „Das neue Logo ist kürzer, damit prägnanter und auch international verständlich. Wir greifen mit dem neuen Logo die Bezeichnung auf, die Investoren, Analysten und Journalisten ohnehin schon immer für uns verwendet haben:

Ab heute darf man auch offiziell S IMMO zu uns sagen.“

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2010 – 30.09.2010 in EUR MIO. / Fair Value-Methode

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 2010

1 – 9/2010

1 – 9/2009 1)

Erlöse

126,2

112,1

            davon Mieterlöse

75,5

66,6

            davon Betriebskostenerlöse

23,6

19,4

            davon Erlöse aus der 
           Hotelbewirtschaftung

27,1

26,1

Sonstige betriebliche Erträge

3,6

6,1

Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung

-47,5

-36,6

Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung

-21,2

-21,2

Bruttoergebnis

61,2

60,4

Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien

81,2

26,5

Buchwerte veräußerter Immobilien

-74,4

-25,6

Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien

6,8

0,8

Verwaltungsaufwand

-13,0

-11,8

Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, 
Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)

55,0

49,4

Abschreibungen

-7,2

-6,9

Ergebnis aus der Immobilienbewertung

-2,2

-96,5

Betriebsergebnis (EBIT)

45,5

-54,1

Finanzergebnis

-32,9

-30,8

Genussscheinergebnis

-8,1

11,4

Ergebnis vor Steuern (EBT)

4,5

-73,5

Ertragssteuern

-3,3

1,9

Periodenüberschuss / - fehlbetrag

1,3

-71.6

            davon den Anteilseignern der 
           Muttergesellschaft zuordenbar

1,6

-71,6

            davon den Minderheitsgesellschaftern 
            zuordenbar

-0,4

-0,1

 

 

 

Ergebnis je Aktie (in EUR)

0,02

-1,05

 

Immobilienkennzahlen per 30.09.2010

Immobilienkennzahlen

 

30.09.2010

Ertragsobjekte

Anzahl

249

Gesamt-Nutzfläche

m2

1.399.000

Mietrendite

%

6,7

Vermietungsgrad

%

90

Land-Bank

Anzahl Grundstücke

6

 1) Angepasst