S IMMO AG: Rekordergebnis zum Halbjahr

Presseaussendung
  • Große Wertsteigerungen vor allem in Deutschland
  • Aufwertungsgewinne durch Verkauf realisiert
  • Weitere Investitionen in Deutschland geplant
  • Periodenüberschuss auf EUR 85,5 Mio. gesteigert

Die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016 verliefen für die S IMMO äußerst erfolgreich. Großen Anteil an diesem Ergebnis hatte das Bewertungsergebnis, das im ersten Halbjahr 2016 EUR 106,9 Mio. betrug. Diese Entwicklung ist vor allem auf die Dynamik am deutschen Immobilienmarkt zurückzuführen. Ernst Vejdovszky, CEO der S IMMO AG, kommentiert: „Der Berliner Wohnimmobilienmarkt entwickelte sich in den letzten Monaten ausgesprochen dynamisch. Wir haben uns dazu entschieden, für einen Teil unseres Portfolios die erzielten Wertsteigerungen zu realisieren und etwa 20 % der Flächen unseres deutschen Portfolios zu veräußern. Das entspricht unserer zyklusorientierten Strategie und schafft Wert für unsere Anlegerinnen und Anleger.“

Ergebnisentwicklung

Im ersten Halbjahr 2016 betrugen die Gesamterlöse der S IMMO EUR 95,3 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 92,2 Mio.) und lagen damit über dem Niveau des Vorjahres. Die darin enthaltenen Mieterlöse reflektierten die seit Anfang 2015 getätigten Immobilienzukäufe und beliefen sich auf EUR 58,5 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 54,6 Mio.). Das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung betrug EUR 3,5 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 5,0 Mio.) – Grund für diesen Rückgang sind Umbaumaßnahmen im Vienna Marriott Hotel, die im ersten Halbjahr eine vorübergehend geringere Zimmerauslastung mit sich brachten.

Die Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung betrugen im ersten Halbjahr EUR 31,2 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 27,0 Mio.). Das Bruttoergebnis lag bei EUR 50,5 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 50,7 Mio.). Das EBITDA betrug im ersten Halbjahr 2016 EUR 43,0 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 43,1 Mio.). Die leichte Verringerung ist auf den vorübergehenden Rückgang des Hotelergebnisses zurückzuführen. Das Bewertungsergebnis entwickelte sich sehr positiv und betrug per 30.06.2016 EUR 106,9 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 9,7 Mio.). Grund dafür war die weiterhin sehr erfreuliche Entwicklung in Deutschland, aber auch Österreich und CEE (ungarische Büroimmobilien) haben zum positiven Ergebnis beigetragen.

Insgesamt lag das EBIT mit EUR 145,9 Mio. deutlich über dem Wert des Vorjahres (1. Hj. 2015: EUR 48,9 Mio.). Das EBT betrug in der Folge EUR 107,3 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 26,9 Mio.). Der Periodenüberschuss erhöhte sich auf EUR 85,5 Mio. (1. Hj. 2015: EUR 20,9 Mio.). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich erneut und betrug EUR 1,27 (1. Hj. 2015: EUR 0,30). 

Kapitalmarkt

Die S IMMO profitiert weiterhin vom aktuell niedrigen Zinsumfeld. Erstmals seit 2007 notierte die Aktie Ende Mai kurzzeitig wieder bei EUR 9,00. Trotz des turbulenten Umfelds an den Börsen stand die S IMMO Aktie zum Quartalsultimo bei einem Kurs von EUR 8,40, was einer Kursteigerung von plus 2,44 % (ex Dividende) gegenüber dem 31.12.2015 entspricht.

Zum vierten Mal in Folge erhöhte die S IMMO die Dividende für ihre Aktionärinnen und Aktionäre. Für das Geschäftsjahr 2015 wurden 30 Cent pro Aktie ausgeschüttet. Das ergibt eine Dividendenrendite von über 3,6 % bezogen auf den Schlusskurs per 31.12.2015. Die Auszahlung erfolgte am 10.06.20

Ausblick 2016

Deutschland bleibt weiterhin ein wichtiger Markt für die S IMMO: Die S IMMO hat dort in den ersten sechs Monaten 2016 sechs Objekte zu einem Gesamtpreis von EUR 9,2 Mio. zugekauft. Zusätzlich wurden bis zum Redaktionsschluss Zukäufe in Höhe von EUR 54,1 Mio. vertraglich fixiert, die erst nach dem 30.06.2016 in das Eigentum der S IMMO AG übergehen. Das Unternehmen sieht aktuell vor allem bei Büroimmobilien großes Potenzial. Weiters stehen einige Projektentwicklungen auf der Agenda: In Bukarest startet die Entwicklung der vielversprechenden Büroimmobilie The Mark. Der Umbau des Einkaufszentrums Sun Plaza läuft ebenfalls planmäßig. Auf dem Heimmarkt Wien ist die S IMMO – unter anderem am Quartier Belvedere Central – aktiv.

Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO AG, fasst zusammen: „Auch für das zweite Halbjahr sind wir ausgesprochen optimistisch. Wir arbeiten quer über unser Portfolio intensiv an Projektentwicklungen und Wertsteigerungsmaßnahmen. Uns stehen sehr arbeitsintensive Quartale bevor, in denen wir unser Portfolio erweitern, entwickeln und optimieren werden.

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2016 – 30.06.2016

in EUR Mio. / Fair-Value-Methode 


01 – 06/201601 – 06/2015
Erlöse95,392,2
davon Mieterlöse58,554,6
davon Betriebskostenerlöse18,416,7
davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung18,320,9
Sonstige betriebliche Erträge1,31,4
Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung-31,2-27,0
Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung-14,9-15,9
Bruttoergebnis50,550,7
Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien3,915,9
Buchwertabgänge-3,1-15,9
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien0,80
Verwaltungsaufwand-8,3-7,7
Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)43,043,1
Abschreibungen-4,0-3,8
Ergebnis aus der Immobilienbewertung106,99,7
Betriebsergebnis (EBIT)145,948,9
Finanzierungsaufwand-36,4-22,3
Finanzierungsertrag1,10,7
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen01,0
Genussscheinergebnis-3,3-1,4
Ergebnis vor Steuern (EBT)107,326,9
Ertragssteuern-21,7-6,0
Periodenüberschuss85,520,9
davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar84,619,9
davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar0,91,0
Ergebnis je Aktie (in EUR)1,270,30