S IMMO AG: Positiver Jahrestrend setzt sich weiter fort

Sonstige Meldung
  • Cash-Ergebnis (FFO I) um 17,6 % gesteigert
  • Operatives Ergebnis (EBITDA) um 3,8 % erhöht
  • EPRA-NAV steigt auf EUR 16,06
  • S IMMO Aktie mit Kursgewinn von rund 50 % 

Die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2017 verliefen für die S IMMO äußerst erfolgreich: Großen Anteil an diesem Ergebnis hatte das Bewertungsergebnis, das sich per 30.09.2017 auf EUR 68,2 Mio. belief und vor allem auf Aufwertungen in Deutschland, Österreich und Bulgarien zurückzuführen ist. Der FFO I für die ersten drei Quartale 2017 kam auf EUR 36,8 Mio. und konnte damit um 17,6 % im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, kommentiert: „Timing ist im Immobiliengeschäft alles. Sowohl bei den beiden Bürogebäuden im Wiener Viertel Zwei als auch dem Serdika Center in Sofia haben wir klare Indikationen dafür gesehen, dass der Zeitpunkt zum Verkauf der richtige war. Den absoluten Peak wird man selten erreichen, aber Gewinne zu realisieren, ist wesentlicher Bestandteil unseres Geschäfts und schafft nachhaltige Werte für unsere Aktionärinnen und Aktionäre.“ 

Erneut starke operative Performance

In den ersten neun Monaten 2017 betrugen die Gesamterlöse der S IMMO EUR 144,2 Mio. (Q3 2016: EUR 147,1 Mio.) und lagen damit in etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Die darin enthaltenen Mieterlöse reduzierten sich verkaufsbedingt auf EUR 86,0 Mio. (Q3 2016: EUR 88,5 Mio.). 

  • Die Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung betrugen in den ersten drei Quartalen 2017 EUR 47,2 Mio. (Q3 2016: EUR 48,9 Mio.). Das Bruttoergebnis lag bei EUR 74,2 Mio. (Q3 2016: EUR 77,6 Mio.).

  • Erfolgreiche Immobilientransaktionen

  • Die S IMMO veräußerte im dritten Quartal 2017 die Bürogebäude „Hoch Zwei“ und „Plus Zwei“ in Wien sowie das Einkaufszentrum Serdika Center mit dem dazugehörigen Bürogebäude in Sofia. Das positive Verkaufsergebnis resultiert dabei vor allem aus dem Verkauf der Liegenschaft Serdika, nach deren Veräußerung die S IMMO in Bulgarien keine vermieteten Immobilien mehr besitzt.
  • Die S IMMO war in den ersten drei Quartalen 2017 aber auch auf der Ankaufsseite aktiv. So gingen in der Berichtsperiode Objekte in Deutschland mit einem Transaktionsvolumen von rund EUR 61 Mio. ins Eigentum der S IMMO über. Daneben wurden die Aktieninvestments in CA Immo und Immofinanz fortgesetzt. 

  • Entwicklung EBITDA und EBIT 

  • Das EBITDA betrug in den ersten drei Quartalen 2017 EUR 71,3 Mio. (Q3 2016: EUR 68,7 Mio.). Das Bewertungsergebnis entwickelte sich sehr positiv und betrug per 30.09.2017 EUR 68,2 Mio. (Q3 2016: EUR 107,6 Mio.). Haupttreiber dieser Entwicklung war der deutsche Markt, aber auch Österreich und CEE haben erheblich zum positiven Bewertungsergebnis beigetragen.
  • Das EBIT belief sich per 30.09.2017 auf EUR 133,0 Mio. (30.09.2016: EUR 170,5 Mio.). Zu dieser Entwicklung hat auch der Veräußerungserfolg der Liegenschaft Serdika beigetragen, womit insgesamt das zweitbeste EBIT der Unternehmensgeschichte erzielt werden konnte.

  • Entwicklung EBT, Periodenüberschuss und Ergebnis je Aktie

  • Das Finanzergebnis inklusive Genussscheinergebnis verbesserte sich auf EUR -39,7 Mio. per 30.09.2017 (Q3 2016: EUR -52,1 Mio.).
  • Per 30.09.2017 betrug das EBT EUR 93,3 Mio. (Q3 2016: EUR 118,4 Mio.). Die erfolgreichen Verkäufe führten zu erhöhten Steueraufwendungen. Der Periodenüberschuss belief sich in Folge auf EUR 77,0 Mio. (Q3 2016: EUR 119,8 Mio.). Das Ergebnis je Aktie betrug EUR 1,12 (Q3 2016: EUR 1,78 je Aktie).

  • Eigenkapital und LTV-Ratio

  • Das Eigenkapital exkl. Minderheiten erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2017 auf EUR 880,1 Mio. (31.12.2016: EUR 795,6 Mio.). Die Eigenkapitalquote stieg insgesamt auf 39,8 % (31.12.2016: 36,2 %), der Buchwert je Aktie erhöhte sich auf EUR 13,29 per 30.09.2017 (31.12.2016: EUR 12,02). Eine wesentliche Kennzahl zur Beurteilung der Finanzierungsstruktur ist die Loan-to-Value-Ratio (LTV-Ratio), welche sich im Berichtszeitraum auf 49,2 % (31.12.2016: 55,9 %) verbesserte. 

  • S IMMO Aktie im ATX 

  • Auch die Entwicklung der S IMMO Aktie ist weiterhin überaus erfreulich. Seit Jahresbeginn verzeichnete sie einen Kursgewinn von rund 50 %. Zudem ist die S IMMO Aktie seit September 2017 erstmalig im Leitindex der Wiener Börse, dem ATX, vertreten. Die Aktie notiert aktuell zwischen EUR 14,00 und EUR 15,00, der EPRA-NAV lag zum 30.09.2017 bei EUR 16,06. Unter Berücksichtigung der Dividende in Höhe von EUR 0,40 je Aktie entspricht das einem Anstieg des EPRA-NAV seit Jahresbeginn von 12,6 %. Damit ist auch in Zukunft weiteres Steigerungspotenzial in der Aktienperformance gegeben.

  • Ausblick 2018

  • Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO AG, ist auch für das kommende Geschäftsjahr äußerst zuversichtlich: „Wir ruhen uns nicht auf dem Erreichten aus, sondern bereiten aktiv die Erfolge der Zukunft vor. Dazu gehört einerseits unsere Projektpipeline mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von aktuell über EUR 600 Mio. Andererseits sind wir auf der Käuferseite aktiv und investieren in deutschen Städten, in denen wir großes Potenzial sehen. Diese Projekte und Ankäufe werden uns in den kommenden Jahren nachhaltige Erträge sichern.“
  • Q3 Bericht
  • Präsentation
  • G&V (.xls)

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2017 – 30.09.2017

in EUR Mio. / Fair-Value-Methode

 

01-09/2017

01-09/2016

Erlöse

144,2

147,1

davon Mieterlöse

86,0

88,5

davon Betriebskostenerlöse

25,4

28,3

davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung

32,830,2

 

Sonstige betriebliche Erträge

1,4

2,1

Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung

-47,2

-48,9

Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung

-24,2

-22,7

Bruttoergebnis

74,2

77,6

Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien

461,3

192,9

Buchwerte veräußerter Immobilien

-450,9

-188,5

Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien

10,3

4,4

Verwaltungsaufwand

-13,2

-13,2

Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)

71,3

68,7

Abschreibungen

-6,6

-5,9

Ergebnis aus der Immobilienbewertung

68,2

107,6

Betriebsergebnis (EBIT)

133,0

170,5

Finanzierungsaufwand

-42,5

-50,9

Finanzierungsertrag5,92,2
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen0,40,5

Genussscheinergebnis

-3,5

-3,9

Ergebnis vor Steuern (EBT)

93,3

118,4

Ertragssteuern

-16,2

1,4

Periodenüberschuss

77,0

119,8

davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar

73,8

118,6

davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar

3,2

1,2

Ergebnis je Aktie (in EUR)

1,12

1,78