S IMMO AG: Periodenüberschuss um fast 50 % gesteigert

Presseaussendung

EBITDA auf EUR 50,9 Mio. erhöht

• FFO auf EUR 16,2 Mio. gestiegen
• Immobilienverkäufe mit Gesamterlös von EUR 97,4 Mio.
• Dividendenzahlung als neue langfristige Strategie

Die börsennotierte S IMMO AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) blickt auf ein sehr zufriedenstellendes erstes Halbjahr 2012 zurück. „Gerade im Vergleich zur sehr erfolgreichen Vorjahresperiode zeigt sich auch heuer ein erfreuliches Bild: Wir konnten wesentliche Ergebnis-Kennzahlen erhöhen. Damit stellen wir nicht nur die kontinuierliche Steigerung unserer Ertragskraft unter Beweis, sondern schaffen auch eine solide Basis für die kommenden Quartale“, kommentiert Ernst Vejdovszky, Mitglied des Vorstands der S IMMO, die Halbjahres-ergebnisse.

Entwicklung des Bruttoergebnisses
Obwohl sich der Immobilienbestand auf Grund erfolgreicher Objektverkäufe reduzierte, entwickelten sich die Mieterlöse sehr zufriedenstellend und betrugen EUR 60,6 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 61,7 Mio.). Das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung belief sich auf EUR 3,3 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 4,2 Mio.). In Summe erwirtschaftete die S IMMO ein Bruttoergebnis von EUR 53,2 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 54,5 Mio.).

EBITDA um 2,8 % gestiegen
Im ersten Halbjahr 2012 veräußerte die S IMMO 16 Objekte erfolgreich. Die Erlöse aus Veräußerungen von Immobilien betrugen EUR 97,4 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 18,4 Mio.). Der Veräußerungsgewinn belief sich auf EUR 5,8 Mio. Gegenüber den Schätzwerten per 30.09.2011 betrug der Veräußerungsgewinn EUR 10,8 Mio. Nach einer deutlichen Reduktion der Verwaltungskosten im Vorjahr konnte die S IMMO AG auch im ersten Halbjahr 2012 weitere Einsparungen realisieren. In der Folge stieg das EBITDA auf EUR 50,9 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 49,5 Mio.). Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung machte im ersten Halbjahr 2012 EUR 4,7 Mio. aus (1. Halbjahr 2011: EUR 6,6 Mio.). Die Aufwertungen bezogen sich zur Gänze auf das deutsche Immobilienportfolio. Das EBIT betrug EUR 51,0 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 51,3 Mio.).

Deutliche Steigerung des Periodenüberschusses
Das Finanzergebnis für die ersten sechs Monate betrug EUR -28,6 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR -32,0 Mio.) und enthielt einen nicht cashwirksamen Fremdwährungsverlust von EUR 1,8 Mio. Insgesamt wurde das erste Halbjahr 2012 mit einem Periodenüberschuss von EUR 15,1 Mio. abgeschlossen (1. Halbjahr 2011: EUR 10,1 Mio.). Das entspricht einem markanten Plus von 49,3 % gegenüber der Vergleichsperiode in 2011.

Wesentliche Kennzahlen auf sehr gutem Niveau
Die Funds From Operations (FFO) erhöhten sich im ersten Halbjahr 2012 um 46,9 % und betrugen EUR 16,2 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 11,0 Mio.). Das entspricht einer beachtlichen FFO-Rendite von 11,1 %. Auf Grund der erfolgreichen Objektverkäufe und des niedrigeren Bruttoergebnisses aus der Hotelbewirtschaftung belief sich das Net Operating Income (NOI) im ersten Halbjahr 2012 auf EUR 49,4 Mio. (1. Halbjahr 2011: EUR 50,2 Mio.). Der Net Asset Value (NAV) laut Bilanz betrug nach Dividendenausschüttung per Quartalsultimo EUR 7,00 je Aktie (31.12.2011: EUR 6,96 je Aktie). Der EPRA-NAV, der innere Wert der Aktie berechnet nach den Standards der European Public Real Estate Association, lag bei EUR 8,88 je Aktie (31.12.2011: EUR 8,70 je Aktie).

Erfolgreiches Asset Management
Die S IMMO kann erfolgreiche Vertragsverlängerungen mit wichtigen Mietern in Ungarn und Vermietungserfolge in Südosteuropa vorweisen. So wurde für das Bürogebäude Eurocenter in Zagreb ein weiterer internationaler Mieter gewonnen. Das Objekt ist damit zu 100 % vermietet. Auch in Österreich erzielte das Asset Management beachtliche Leistungen und schloss in der Arcade Meidling einen zehnjährigen Vertrag mit der Stadt Wien über insgesamt knapp 4.000 m² Büro- und Lagerflächen ab. Darüber hinaus wurde das Einkaufszentrum Serdika Center in Sofia mit einem weiteren Preis als „SEE Green Building of the Year“ ausgezeichnet.

Kapitalmarkt
Auf dem Kapitalmarkt ist in den letzten Wochen trotz der allgemein hohen Volatilität und der gesunkenen Liquidität an der Wiener Börse ein Aufwärtstrend zu spüren. So schloss die S IMMO Aktie am 22.08.2012 bei EUR 4,64. Ende Juli wurde das Unternehmen informiert, dass die Erste Group Bank AG ihre Beteiligung an der S IMMO AG auf über 10 % erhöht hat. Holger Schmidtmayr, Vorstand der S IMMO, zeigt sich erfreut: „Wir sehen diese Aufstockung nicht nur als Vertrauensbeweis unseres Kernaktionärs, sondern auch als Zeichen, dass die S IMMO Aktie angesichts der aktuellen Differenz zwischen Börsenkurs und innerem Wert eine attraktive Investitionsmöglichkeit darstellt.“

Im verbleibenden Jahr 2012 konzentriert sich die S IMMO vor allem auf das Aktienrückkauf-Programm und das Rückkauf-Programm des S IMMO INVEST Genussscheins, die beide bis Ende Juni 2013 fortgesetzt werden. Die erstmalige Dividendenauszahlung der S IMMO im Juni 2012 stellt einen langfristigen Strategiewechsel dar und soll in den Folgejahren fortgesetzt werden.

Ausblick
Auf der Agenda für die kommenden Monate stehen weiterhin die Optimierung und Steigerung der Ertragskraft des Portfolios mit klarem Fokus auf nachhaltige und stabile Wertentwicklung. Die Loan-to-Value-Ratio wird die S IMMO in den nächsten Jahren auf unter 55 % senken. Außerdem wird die S IMMO die besonders positive Stimmung am deutschen und österreichischen Immobilienmarkt nutzen und jährlich etwa 5 % des Portfolios mit einem Gesamterlös von mindestens EUR 100 Mio. veräußern. Mit den Verkäufen, die im ersten Halbjahr 2012 realisiert wurden, ist dieses Ziel bereits nahezu erreicht. Im Bereich der Vermietungsaktivitäten liegt der Schwerpunkt weiterhin auf den Bürogebäuden in Sofia und Bukarest. Mittelfristig konzentriert sich das Unternehmen auf das Wiener Entwicklungsprojekt Quartier Belvedere Central, wo gemeinsam mit Partnern in mehreren Phasen Büros, Hotels und Geschäftsimmobilien mit einer Bruttogeschoßfläche von rund 130.000 m² entwickelt werden.

„Zur Halbzeit des Jahres 2012 läuft unser Geschäft voll nach Plan. Die S IMMO ist weiter erfolgreich unterwegs“, unterstreicht Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO.

 

 

01 – 06/201201 – 06/2011
Erlöse 98,6102,3
davon Mieterlöse60,661,7
davon Betriebskostenerlöse19,421,0
davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung18,619,6
Sonstige betriebliche Erträge3,74,3
Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung-33,9-36,7
Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung-15,3-15,4
Bruttoergebnis53,254,5
Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien97,418,4
Buchwerte veräußerter Immobilien -91,5-14,4
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien5,83,9
Verwaltungsaufwand-8,1-8,9
Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)50,949,5
Abschreibungen-4,5-4,8
Ergebnis aus der Immobilienbewertung 4,76,6
Betriebsergebnis (EBIT)51,051,3
Finanzergebnis-28,6-32,0
Genussscheinergebnis-6,5-6,8
Ergebnis vor Steuern (EBT)15,912,5
Ertragssteuern-0,8-2,4
Periodenüberschuss15,110,1
davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar14,37,3
davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar0,82,8
Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,210,11