S IMMO AG: Erstes Halbjahr 2018 mit Rekord-FFO

Presseaussendung
  • Halbjahres-FFO I mit Rekordwert von EUR 34,4 Mio. 
  • Finanzergebnis um rund EUR 20 Mio. verbessert 
  • Steigerung NAV je Aktie auf EUR 14,44
  • Steigerung EPRA-NAV je Aktie auf EUR 17,96

Die börsennotierte S IMMO AG beweist zur Mitte des laufenden Geschäftsjahres 2018 weiterhin ihre operative Stärke. Der FFO I – eine wesentliche Kennzahl zur Beurteilung des operativen Erfolgs eines Immobilienunternehmens – konnte trotz der umfangreichen Verkäufe der letzten Jahre und der damit einhergehenden Verringerung der Mieterlöse für das erste Halbjahr 2018 deutlich auf EUR 34,4 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 26,7 Mio.) gesteigert werden und erreichte damit ein All-Time-High. Neben einer guten Like-for-Like-Performance haben vor allem gestiegene Dividendenerträge und geringere Finanzierungskosten zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen. Das Finanzergebnis hat sich deutlich auf EUR -1,3 Mio. (1.Hj. 2017: EUR 
-21,6 Mio.) verbessert. Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, kommentiert: „Ab dem nächsten Jahr werden Ankäufe und unsere laufenden Projektentwicklungen die Verringerungen der Mieteinnahmen wieder kompensieren. Umso stolzer macht es uns aber, dass wir in einem solchen Übergangsjahr dennoch diesen Rekordwert auf operativer Ebene erzielen konnten. Das beweist nicht nur die Schlagkraft unserer Strategie, sondern auch die hohe Qualität unserer täglichen Arbeit an und mit unserem Portfolio.“ 

Positive Like-for-Like-Performance

Auf Grund der im Vorjahr erfolgten Immobilienverkäufe beliefen sich die laufenden Erlöse im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 91,0 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 97,5 Mio.). Objektzukäufe in Deutschland und eine erneut positive Like-for-Like-Performance der Bestandsimmobilien konnten die verkaufsbedingte Verringerung der Mieterlöse teilweise bereits kompensieren. Darüber hinaus kam es im ersten Halbjahr 2018 zu einer Erhöhung der Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung auf EUR 24,1 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 19,6 Mio.). Das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung konnte auf EUR 7,1 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 3,6 Mio.) gesteigert werden. Der Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung reduzierte sich auf EUR 26,2 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 29,9 Mio.).

Auf Ankaufsseite aktiv

Die S IMMO war im ersten Halbjahr 2018 auf der Ankaufsseite aktiv und erwarb Objekte im Wert von insgesamt EUR 57,9 Mio. Der Fokus lag dabei auf Immobilien in mittelgroßen deutschen Städten mit starkem wirtschaftlichen und demografischen Wachstumspotenzial.

Entwicklung EBITDA und EBIT

Auf Grund der Effekte aus den gewinnrealisierenden Verkäufen in den Jahren 2016 und 2017 belief sich das EBITDA im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 39,6 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 43,8 Mio.). Wenn auch nicht auf dem Niveau der Rekordjahre – 2016 und 2017 hatte die S IMMO Rekordbewertungsergebnisse – konnte mit EUR 18,6 Mio. 
(1. Hj. 2017: EUR 69,3 Mio.) erneut ein deutlich positives Bewertungsergebnis in allen Segmenten erzielt werden. Das EBIT belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf EUR 54,4 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 108,9 Mio.).

Deutlich verbessertes Finanzergebnis

Im ersten Halbjahr 2018 verbesserte sich das Finanzergebnis inklusive Genussscheinergebnis auf EUR -1,3 Mio. (1. Hj. 2017: EUR -21,6 Mio.). Ermöglicht wurde diese positive Entwicklung durch höhere Dividendenerträge von EUR 14,3 Mio. (1. Hj. 2017 EUR 4,3 Mio.) aus den Beteiligungen an IMMOFINANZ AG und CA Immobilien Anlagen AG, durch verbesserte Derivatbewertungen und durch gesunkene Finanzierungskosten. Ein weiterer positiver Effekt wurde mit dem Entfall des Genussscheinaufwands (1. Hj. 2017: EUR 2,7 Mio.) erzielt. Die Cost of Funding (Finanzierungskosten exklusive Anleihen und Genussscheinkosten) konnten im Vergleich zum Stichtag 30.06.2017 von 2,84 % auf 2,21 % per 30.06.2018 reduziert werden.

Entwicklung EBT und Ergebnis je Aktie

Trotz der guten operativen Performance und der Verbesserung im Finanzergebnis sank das EBT auf Grund des im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Bewertungsergebnisses auf EUR 53,1 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 87,2 Mio.). Der den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbare Periodenüberschuss belief sich auf EUR 47,8 Mio. (1. Hj. 2017: EUR 68,5 Mio.). Das Ergebnis je Aktie betrug EUR 0,72 (1. Hj. 2017: EUR 1,03).

Kapitalmarkt

Die Aktie der S IMMO AG entwickelte sich im Jahr 2018 bisher erfreulich und notierte zum 28.08.2018 bei EUR 18,14. Das Interesse von nationalen und internationalen Investoren an der Aktie des Unternehmens ist ungebrochen hoch, was sich auch in einer im ersten Halbjahr deutlich gestiegenen Liquidität niedergeschlagen hat. Auf der Hauptversammlung wurde zudem in Fortführung der nachhaltigen Dividendenstrategie eine Ausschüttung von EUR 0,40 je Aktie beschlossen.

Ausblick 2018

Die S IMMO AG beobachtet aktuell ein sehr hohes Preisniveau in ihren Märkten. Trotzdem bieten sich in einzelnen Regionen und vor allem in Deutschland immer wieder attraktive Kaufgelegenheiten. Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO AG, dazu: „Wir konzentrieren uns dabei vor allem auf Städte mit großem Wachstumspotenzial – sowohl demografisch als auch wirtschaftlich – wie zum Beispiel Leipzig, Rostock oder Kiel. Aber auch in unseren anderen Märkten prüfen wir laufend interessante Investitionsmöglichkeiten. Parallel dazu führen wir unsere Projektentwicklungen fort. Das bereits voll vermietete Einsteinova Business Center wird im Laufe des Sommers an die Mieter übergeben und die Büroimmobilie The Mark in Bukarest können wir planmäßig noch im laufenden Jahr fertigstellen. Auch in Berlin stehen einige weitere spannende Projekte auf unserer Agenda. Unsere Bilanz zur Jahresmitte ist also erneut stark und wir freuen uns darauf, unsere Arbeit mit großem Engagement erfolgreich fortzuführen.“
 

 

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2018 – 30.06.2018

in EUR Mio. / Fair-Value-Methode

 

01-06/2018

01-06/2017

Erlöse

91,0

97,5

davon Mieterlöse

50,4

58,5

davon Betriebskostenerlöse

16,5

19,3

davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung

24,1

19,6

Sonstige betriebliche Erträge

1,0

0,9

Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung

-26,2

-29,9

Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung

-17,0

-16,0

Bruttoergebnis

48,8

52,4

Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien

6,6

23,7

Buchwerte veräußerter Immobilien

-6,6

-23,7

Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien

0

0

Verwaltungsaufwand

-9,2

-8,6

Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)

39,6

43,8

Abschreibungen

-3,7

-4,3

Ergebnis aus der Immobilienbewertung

18,6

69,3

Betriebsergebnis (EBIT)

54,4

108,9

Finanzergebnis

-1,3

-19,0

Genussscheinergebnis

0

-2,7

Ergebnis vor Steuern (EBT)

53,1

87,2

Ertragssteuern

-5,3

-14,9

Periodenüberschuss

47,9

72,4

davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar

47,8

68,5

davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar

0,05

3,9

Ergebnis je Aktie (in EUR)

0,72

1,03