S IMMO AG: Erfolgreiches Halbjahresergebnis 2013

Presseaussendung

Weitere Effizienz-Steigerungen bei Verwaltungs- und immobilienbezogenen Kosten

  • Bruttoergebnis auf EUR 55,1 Mio. gestiegen
  • Funds From Operations um 14,1 % erhöht
  • Periodenergebnis weiter auf EUR 16,0 Mio. gesteigert
  • Verkaufsziel bereits zum Großteil erreicht

Die börsennotierte S IMMO AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) stellt mit den Ergebnissen zum ersten Halbjahr 2013 erneut erfolgreich ihre Arbeit unter Beweis. Wesentliche Kennzahlen konnten wieder gesteigert werden. Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, kommentiert: „Die aktuell vorliegenden Geschäftszahlen bestätigen: Wir sind die Nummer eins in Sachen Effizienz. Unser sehr gutes Ergebnis steht im Einklang mit unseren Zielen für das laufende Geschäftsjahr.“

Bruttoergebnis weiter gesteigert
Im ersten Halbjahr 2013 betrugen die Gesamterlöse EUR 97,0 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 98,6 Mio.). Die darin enthaltenen Mieterlöse reduzierten sich erwartungsgemäß auf Grund der getätigten Immobilienverkäufe und beliefen sich auf EUR 59,0 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 60,6 Mio.). Während sich das Immobilienportfolio um 5,6 % verringerte, sanken die Mieterlöse lediglich um 2,7 %. Die Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung erhöhten sich um 2,9 % auf EUR 19,2 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 18,6 Mio.). In der Folge verbesserte sich das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung um 14,4 % und betrug EUR 3,8 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 3,3 Mio.). Dadurch und durch die reduzierten Aufwendungen aus der Immobilienbewirtschaftung konnten die verringerten Mieterlöse deutlich überkompensiert werden. Das Bruttoergebnis erhöhte sich insgesamt auf EUR 55,1 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 53,2 Mio.) – das entspricht einer Verbesserung von 3,6 %.

Erfolgreiche Verkäufe
Die S IMMO plant, im Jahr 2013 etwa 5 % ihres Immobilienportfolios zu veräußern. Per 30.06.2013 konnte das Ziel bereits zu einem Großteil erreicht werden. Im ersten Halbjahr wurden in Österreich und Deutschland eine Wohnung, drei Wohnobjekte und eine Geschäftsimmobilie verkauft. Die Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien betrugen per 30.06.2013 EUR 83,8 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 97,4 Mio.). Daraus ergibt sich ein Veräußerungsgewinn von EUR 2,4 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 5,8 Mio.). Gegenüber den Schätzwerten per 30.09.2012 betrug der Veräußerungsgewinn EUR 7,4 Mio.

Nummer eins in Sachen Effizienz
Neben den reduzierten immobilienbezogenen Aufwendungen konnte auch der Verwaltungsaufwand erneut erfolgreich verringert werden und belief sich zum Halbjahresultimo auf EUR 7,6 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 8,1 Mio.). Das EBITDA betrug EUR 49,9 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 50,9 Mio.), das EBIT machte EUR 48,0 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 51,0 Mio.) aus. Das EBT wurde auf EUR 17,6 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 15,9 Mio.) erhöht, die EBT-Marge liegt bei erfreulichen 18,2 %. Das Finanzergebnis konnte im ersten Halbjahr 2013 auf Grund der erfolgreichen Verkäufe, des dadurch gesunkenen Kreditvolumens und eines im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 niedrigeren Zinsniveaus um 14,7 % auf EUR -24,4 Mio. (1. Hj. 2012: EUR -28,6 Mio.) verbessert werden. In Summe konnte das Periodenergebnis im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 um 6,2 % auf EUR 16,0 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 15,1 Mio.) gesteigert werden.

Wesentliche Kennzahlen gesteigert
Die positive Entwicklung einzelner Kennzahlen in der Gewinn- und Verlustrechnung spiegelt sich auch in höheren Funds From Operations (FFO) wider. Der FFO wurde gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 14,1 % auf EUR 18,5 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 16,2 Mio.) gesteigert. Die erwähnten Kosteneinsparungen führten auch zu einer weiteren Verbesserung des Net Operating Income (NOI), das per 30.06.2013 EUR 51,5 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 49,4 Mio.) ausmachte. Per 30.06.2013 stieg der operative Cashflow um 6,5 % auf EUR 49,2 Mio. (1. Hj. 2012: EUR 46,2 Mio.). Im ersten Halbjahr 2013 konnten sowohl der Buchwert je Aktie (Bilanz-NAV) als auch der EPRA-NAV erneut gesteigert werden. So belief sich der Buchwert per 30.06.2013 auf EUR 7,47 (31.12.2012: EUR 7,17) je Aktie, während der EPRA-NAV auf EUR 9,31 (31.12.2012: EUR 9,18) je Aktie erhöht wurde.

Start weiterer Rückkauf-Programme
Im Vergleich zum ATX und zum IATX entwickelte sich die S IMMO Aktie erneut besser, obwohl der Kurs seit Jahresanfang überwiegend seitwärts tendierte. Per 30.06.2013 notierte die S IMMO Aktie bei EUR 4,729. Im zweiten Quartal startete die S IMMO ein Rückkauf-Programm für Genussscheine, welches bis auf Widerruf läuft. Zusätzlich wurde ein erneutes Rückkauf-Programm für S IMMO Aktien beschlossen, welches den Rückkauf von Aktien bis zu weiteren 3 % des Grundkapitals von 09.07.2013 bis spätestens 18.12.2013 ermöglicht.

Ausblick 2013 bestätigt
Die S IMMO AG bestätigt das Ziel, im Geschäftsjahr 2013 die bereits sehr guten Jahreszahlen 2012 weiter zu steigern. Das Unternehmen entwickelt und betreibt Immobilien mit vier Nutzungsarten in Hauptstädten innerhalb der Europäischen Union. Dadurch können Vorteile aus den unterschiedlichen Immobilienzyklen wie derzeit vor allem in Deutschland oder Österreich genutzt werden. Die Verkaufserlöse werden zum Teil auch für attraktive Investitionsmöglichkeiten besonders in Berlin verwendet werden. S IMMO Vorstand Friedrich Wachernig kommentiert: „Wir werden auch im zweiten Halbjahr Investitionsmöglichkeiten vorwiegend in Deutschland prüfen. In Wien liegt unser Fokus weiterhin auf dem Projekt Quartier Belvedere Central, das wir gemeinsam mit Partnern am Hauptbahnhof realisieren werden. Unsere Erfahrung und unsere Kompetenz ermöglichen es uns, Potenziale zu heben und auch in schwierigen Zeiten erfolgreich zu agieren.“

 

 

01 – 06/201301 – 06/2012
Erlöse 97,098,6
davon Mieterlöse59,060,6
davon Betriebskostenerlöse18,819,4
davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung19,218,6
Sonstige betriebliche Erträge3,53,7
Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung-30,1-33,9
Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung-15,4-15,3
Bruttoergebnis55,153,2
Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien83,897,4
Buchwerte veräußerter Immobilien -81,4-91,5
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien2,45,8
Verwaltungsaufwand-7,5-8,1
Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)49,950,9
Abschreibungen-4,7-4,5
Ergebnis aus der Immobilienbewertung 2,84,7
Betriebsergebnis (EBIT)48,051,0
Finanzergebnis-24,4-28,6
Genussscheinergebnis-5,9-6,5
Ergebnis vor Steuern (EBT)17,615,9
Ertragssteuern-1,6-0,8
Periodenüberschuss16,015,1
davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar14,514,3
davon den Minderheitsgesellschaftern zuordenbar1,50,8
Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,220,21