Closing im Viertel Zwei

Presseaussendung

Die Sparkassen Immobilien AG erwarb drei Gebäude im neuen Wiener Stadtteil Viertel Zwei.

Die börsennotierte Sparkassen Immobilien AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) hat die von der IC Projektentwicklung GmbH entwickelten Gebäude HOCH ZWEI und PLUS ZWEI im neuen Stadtteil VIERTEL ZWEI gekauft und die Transaktion erfolgreich abgeschlossen. Beide werden von der OMV AG als Head Office genützt. Darüber hinaus wurde das angrenzende HOTEL ZWEI, das als Courtyard by Marriott betrieben wird, erworben. „Mit dem Kauf dieser Gebäude gelang uns einer der größten und bedeutendsten Immobilien-Deals in Wien. Projekte wie dieses gibt es nur alle paar Jahre“, kommentiert Ernst Vejdovszky, Vorstand der Sparkassen Immobilien AG, das Closing der Transaktion.

Visionäre Architektur und optimale Arbeitsbedingungen

Die Architekten der neuen OMV-Zentrale, der führende Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel, sind Henke und Schreieck (HOCH ZWEI) sowie Martin Kohlbauer (PLUS ZWEI).

Das 80 Meter hohe und 23 Stockwerke umfassende Gebäude HOCH ZWEI besticht durch seine ungewöhnliche konkav-konvexe Form. Die dominierenden Elemente sind Glas und Stahl, was eine natürliche Belichtung ermöglicht. 2009 wurde Henke und Schreieck für dieses Projekt der Bauherrenpreis der Zentralvereinigung der Architekten Österreichs verliehen. Martin Kohlbauer setzt bei PLUS ZWEI ebenfalls auf transparente Architektur und auffallende Formen. Insgesamt stehen der OMV AG rund 41.000 m² modernst ausgestattete Bürofläche zur Verfügung.

Das Vier-Sterne-Hotel Courtyard by Marriott Wien Messe verfügt über 251 Zimmer und Suiten und wurde vom Architektenteam Zechner + Zechner entworfen. Gemeinsam mit dem Head Office der OMV bildet es den Eingang zum neuen Stadtteil VIERTEL ZWEI. Dazu Ernst Vejdovszky: „Diese Gebäude ergänzen nicht nur unser Portfolio um drei architektonische Highlights, sondern wir unterstreichen damit auch unser Vertrauen in das Potenzial dieses Standorts. Mit der OMV haben wir, unserer Strategie entsprechend, langfristig einen renommierten und starken Großmieter an Bord. Darüber hinaus werden in direkter Nachbarschaft die neuen Gebäude der Wirtschaftsuniversität Wien errichtet, wovon der Standort zusätzlich profitieren wird.“ Auch der Verkäufer zeigt sich zufrieden. Dazu Michael Griesmayr, Entwickler und Verkäufer: „90 % der knapp 100.000 m2 verwertbarer Nutzfläche im Viertel Zwei sind inzwischen vermietet und 80 % nun auch verkauft. Die IC und ihr Team können  stolz sein auf diesen großartigen Projekterfolg.“

Bei der Transaktion wurde Sparkassen Immobilien AG von Stefan Artner und seinem Team von Immobilienrechtsexperten bei der Wirtschaftsanwaltskanzlei DORDA BRUGGER JORDIS begleitet. Richard Kohlhauser, Partner von M&A Treuhand, zeichnete als Berater für die steuerlichen Aspekte der Transaktion verantwortlich.

Über Details der Verträge und den Kaufpreis wurde Vertraulichkeit vereinbart.

Hervorragende Lage im neuen Stadtteil VIERTEL ZWEI

Das Gelände des Projekts VIERTEL ZWEI liegt zwischen Vorgartenstraße und Trabrennbahn Krieau direkt am neuen U2-Abschnitt und neben der Messe Wien. Das Stadtzentrum ist nur wenige U-Bahn-Stationen entfernt, die Autobahnen A4, A22 und A23 befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Auf 40.000 m² Grundfläche ist eine moderne Wohn-, Arbeits- und Lifestylewelt mit internationalem Flair an einem bis vor kurzem noch weithin unbekannten Standort entstanden. Das Gebiet, als verkehrsfreie Zone konzipiert, bietet in mehreren Tiefgaragen die nötigen Stellplätze. Das umfangreiche Grünraumkonzept mit einem über 5.000 m² großen See steigert zusätzlich die Wohn-, Freizeit- und Arbeitsqualität. 2008 wurde das Projekt VIERTEL ZWEI zudem mit dem DIVA Award prämiert.

Die ausgezeichnete Infrastruktur der Umgebung umfasst neben dem Einkaufszentrum Stadion Center auch Kindergarten, Volksschule, Restaurants und ein Fitnessstudio. Der im Osten angrenzende Grüne Prater ist Ausgangspunkt zahlreicher Sportaktivitäten.