Bank Austria gibt EUR 70 Mio. Kredit für Serdika Center Sofia von ECE und Sparkassen Immobilien AG

Presseaussendung

Positives Signal vom Kapitalmarkt

Die Sparkassen Immobilien AG und die ECE Projektmanagement haben mit der Bank Austria eine Finanzierung für das Serdika Center in der bulgarischen Hauptstadt Sofia abgeschlossen. Die Kreditsumme beläuft sich auf 70 Millionen Euro, der Kredit hat eine Laufzeit von 10 Jahren.

Nach einer Bauzeit von rund zwei Jahren eröffnete das Serdika Center am 15.03.2010 als eines der größten Shopping-Center in Südosteuropa. Es verfügt auf drei Ebenen über mehr als 51.000 Quadratmeter Mietfläche für den Einzelhandel. Rund 210 Geschäfte bieten den Besuchern eine große Auswahl an Mode, internationaler und nationaler Küche sowie zahlreiche Dienstleistungen. Mehr als 2.000 neue Arbeitsplätze sind durch das Projekt entstanden. Das Investitionsvolumen des Einkaufszentrums belief sich auf rund EUR 160 MIO., welches von der Sparkassen Immobilien AG aus Wien (65 %) und dem europäischen Shopping-Center-Marktführer ECE aus Hamburg (35 %) aufgebracht wurde.

Alexander Otto, CEO der ECE: „Ich freue mich, dass die Sparkassen Immobilien AG und die ECE als kapitalstarke Partner das Serdika Center auch in schwierigen Zeiten realisieren konnten. Rechtzeitig zur Expo Real kommt für Bulgarien jetzt ein erstes positives Zeichen von den Kapitalmärkten. Für erstklassige Immobilien steht langsam wieder Fremdkapital zu akzeptablen Konditionen zur Verfügung."

Ernst Vejdovszky, Vorstand der Sparkassen Immobilien AG, ergänzt: „Bei diesem Projekt haben alle Partner bewiesen, dass sie die finanzielle Stärke, das Know-how und das nötige Netzwerk haben, ihre Projekte erfolgreich umzusetzen. Wir zeigen mit dem Serdika Center, dass wir unsere Investmententscheidungen gerade auch in schwierigen Zeiten immer mit einem langfristig orientierten Blick verfolgen.“

Helmut Bernkopf, Bank Austria Vorstand Corporate & Investment Banking:  „In Anbetracht des derzeitigen konjunkturellen Umfeldes sind Infrastruktur-Projekte wie das Serdika Center in Sofia wichtige Impulse für die lokale Wirtschaft. Die hohe Projektqualität, die Professionalität unserer Partner und der Business Case haben uns bei der Finanzierungsentscheidung überzeugt.“

Erfolgreich durch attraktiven Branchenmix und perfekte Lage

Mit 205 vermieteten Geschäften hat der Vermietungsstand 99 % erreicht – für ein Objekt in Bulgarien derzeit ein herausragender Wert. Im Juli und August haben noch Konzepte wie Oysho, Massimo Dutti, First Investment Bank, Jennyfer oder Vivacom eröffnet, die Besucherzahlen sind seit Juli um 20 % gestiegen.

Zahlreiche bekannte Einzelhandelsmarken sind mit ihren Filialen bereits im Serdika Center zu finden: Peek & Cloppenburg (erste Filiale in Bulgarien), ein Markt für Unterhaltungselektronik der bulgarischen Technopolis, ein Supermarkt des bulgarischen Betreibers Piccadilly, Modegeschäfte von Zara, Bershka, Pull&Bear, Stradivarius, Reserved, Esprit, New Yorker, Marc O’Polo; Schuhanbiete wie Ecco, Humanic, Deichmann, Camper; Sportgeschäfte von Puma, Tempo Sport und viele weitere internationale Einzelhändler wie Douglas, Swarovski, Bijou Brigitte, Guess Kids oder I-Style, ein Fachhändler für Computer und Mobiltelefone von Apple. Ein Food Court mit internationaler und bulgarischer Küche sowie mehrere Restaurants und Cafés laden die Besucher zum Genießen und Verweilen ein.

Das Shopping- und Business-Center befindet sich am Sitnyakovo Boulevard im innerstädtischen Bezirk Oborishte. Rund 1.600 Parkplätze stehen den Besuchern zur Verfügung. Zudem befinden sich mehrere Bus- und Straßenbahnhaltestellen in unmittelbarer Nähe. Dank der guten Verkehrsverbindungen ist das Serdika Center Anziehungspunkt für mehr als eine Million Kunden und Geschäftsleute, die in der Hauptstadt oder ihrer Umgebung wohnen.

Die Bank Austria ist innerhalb der UniCredit für Zentral- und Osteuropa verantwortlich. Die UniCredit ist ein großes internationales Finanzinstitut mit starken Wurzeln in 22 Ländern Europas und einem internationalen Netzwerk in rund 50 Märkten, mit 9.600 Filialen und mehr als 162.000 Mitarbeitern per 30.06.2010. In der Region Zentral- und Osteuropa betreibt UniCredit das größte internationale Bankennetzwerk mit rund 4.000 Geschäftsstellen. Derzeit ist die Gruppe in folgenden Ländern vertreten: Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Estland, Italien, Kasachstan, Kirgisistan, Kroatien, Lettland, Litauen, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Die Sparkassen Immobilien AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) notiert seit 1987 an der Wiener Börse und ist damit die traditionsreichste Immobilien-Investment-Gesellschaft Österreichs. Als Substanzinvestor ist sie in Wohn-, Büro-, Hotel- und Geschäftsimmobilien in Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Kroatien, Rumänien und Bulgarien investiert. Per 30.06.2010 verfügt die Gesellschaft über ein Immobilienvermögen von EUR 1.853,7 Mio. mit einer Gesamtnutzfläche von 1,409 Mio. m².

Die ECE entwickelt, plant, realisiert, vermietet und managt seit 1965 große Shopping-Center und ist mit 116 Einkaufsgalerien im Management und Aktivitäten in 14 Ländern europäische Marktführerin auf diesem Gebiet. In allen ECE-Centern zusammen erwirtschaften ca. 12.500 Einzelhandelsmieter auf einer Verkaufsfläche von insgesamt ca. 3,6 Millionen qm einen Jahresumsatz von rund 13,3 Milliarden Euro. 21 weitere Shopping-Center sind europaweit in Bau oder Planung. Kürzlich hat die ECE weitere 14 Shopping-Center in Spanien ins Management übernommen. Weitere Informationen: www.ece.de