S IMMO AG: Geschäftszahlen 2018 bestätigen Wachstumspfad

Sonstige Pflichtmeldung
  • Deutlicher Anstieg des FFO I um 43 % auf EUR 61,1 Mio.
  • Ergebnis je Aktie von EUR 3,08 bedeutet RoE von 19,9 %
  • EPRA-NAV zum 31.12.2018 bei EUR 21,25 je Aktie
  • Dividendenvorschlag von 70 Cent je Aktie

Die börsennotierte S IMMO AG erzielte im Geschäftsjahr 2018 ein Konzernergebnis von EUR 204,2 Mio. – das entspricht einer Steigerung von 53 % gegenüber dem Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie von EUR 3,08 ist bisher das beste der Unternehmensgeschichte. Der EPRA-NAV je Aktie betrug zum 31.12.2018 EUR 21,25 (2017: EUR 17,63).

Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, dazu: "Mit dem Jahresergebnis 2018 setzen wir die positive Entwicklung der letzten Jahre erfolgreich fort. Wir konnten den FFO I im Geschäftsjahr 2018 deutlich steigern. Mit der Fertigstellung von Projekten und dem Ankauf von Immobilien mit klarem Mietsteigerungspotential haben wir gleichzeitig die Basis für die weitere positive Entwicklung unserer nachhaltigen Erträge gelegt. Vor dem Hintergrund der guten Ergebnisse schlagen wir für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von EUR 0,70 vor und erreichen damit unser Ziel einer erneut steigenden Dividende besonders eindrucksvoll."

Starke operative Performance

Die Gesamterlöse des Geschäftsjahres 2018 beliefen sich auf EUR 192,4 Mio. und liegen damit trotz der großvolumigen, lukrativen Verkäufe im dritten Quartal 2017 über dem Vorjahr (2017: EUR 191,4 Mio.). Die durch diese Verkäufe entfallenen Mieterträge konnten insbesondere durch eine deutliche Steigerung der Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung, durch Zukäufe von Immobilien in Deutschland und durch eine starke Like-for-Like-Performance von plus 4,9 % bereits im Geschäftsjahr 2018 überkompensiert werden. Die hervorragende operative Performance spiegelt sich auch im Bruttoergebnis wider, welches auf EUR 103,0 Mio. (2017: EUR 98,2 Mio.) angestiegen ist.

Immobilieninvestments mit Fokus Deutschland

In Summe hat die S IMMO in Deutschland im Geschäftsjahr 2018 Ankäufe in Höhe von rund EUR 123 Mio. getätigt. Der Fokus bei den Immobilieninvestments lag auf Bestandsimmobilien mit Mietsteigerungspotenzial in mittelgroßen deutschen Städten wie Leipzig, Kiel oder Erfurt. Ergänzend wurden im Umfeld von Berlin Grundstücke mit einer Fläche von bis dato insgesamt rund 900.000 m² erworben. Diese Grundstücksreserven sollen die zukünftigen Erträge der Gesellschaft sichern.

EBIT deutlich gestiegen

Das Ergebnis aus der Immobilienbewertung lag mit EUR 167,8 Mio. deutlich über dem Vorjahr (2017: EUR 127,6 Mio.). Dieses Ergebnis reflektiert die Qualität des Immobilienportfolios und das günstige Umfeld in allen Märkten der S IMMO AG. In der Folge erreichte das EBIT EUR 243,2 Mio. (2017: EUR 208,1 Mio.).

Stark verbessertes Finanzergebnis, Rekordergebnis je Aktie

Das Finanzergebnis erreichte EUR -7,3 Mio. (2017: EUR -47,4 Mio.). Die außerordentliche Verbesserung resultiert insbesondere aus den höheren Dividendenerträgen aus den Aktienbeteiligungen an der IMMOFINANZ AG und der CA Immobilien Anlagen AG, den weiter gesunkenen Aufwendungen für Zinsen und Derivate und aus einem sehr positiven Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen.

In Verbindung mit der starken operativen Performance und dem ausgezeichneten Ergebnis aus der Immobilienbewertung ermöglichte dieses hervorragende Finanzergebnis die Steigerung des Jahresüberschusses auf EUR 204,2 Mio. und damit ein Rekordergebnis je Aktie von EUR 3,08 (2017: EUR 1,97).

Kapitalmarkt: deutlicher Dividendenanstieg

Mit einer Jahresperformance von -9,97 % lag die S IMMO Aktie im Jahr 2018 deutlich über dem ATX (-19,7 %). Seit Jahresanfang 2019 hat die S IMMO Aktie vor dem Hintergrund der sich erholenden Aktienmärkte wieder zugelegt und notierte zum 31.03.2019 bei EUR 18,22 – das entspricht einer Year-to-Date-Performance von 25,3 %. Die Gesellschaft profitiert von diesem Aufwärtstrend an den Kapitalmärkten auch über den deutlichen Wertzuwachs ihrer Aktien von IMMOFINANZ AG und CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal 2019.

Auf Grund des deutlichen Anstiegs des FFO I und des sehr guten Konzernergebnisses wird der Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende von EUR 0,40 auf EUR 0,70 je Aktie vorgeschlagen. Auf Basis des Schlusskurses zum Ende des ersten Quartals von EUR 18,22 ergibt sich eine attraktive Dividendenrendite von 3,8 % und ein Abschlag von 14,3 % zum EPRA-NAV. Ziel bleibt eine weiterhin steigende Dividende.

Ausblick 2019

Die S IMMO geht von weiterhin positiven Rahmenbedingungen in den von ihr bearbeiteten Immobilienmärkten und einem kontinuierlichen Wachstum der Gesellschaft aus. Im Jahr 2019 wird der Schwerpunkt erneut auf Deutschland liegen, es werden aber auch attraktive Ankaufsmöglichkeiten in CEE geprüft. Im laufenden Jahr gelangen bereits Ankäufe von vielversprechenden Entwicklungsgrundstücken in Budapest und Bukarest.

Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO AG, kommentiert: "Wir haben im abgelaufenen Geschäftsjahr von richtigen Investitionsentscheidungen der Vergangenheit und der wertschaffenden Bewirtschaftung unserer Immobilien profitiert. Auch im Geschäftsjahr 2019 werden wir daran arbeiten, die Potenziale unseres Portfolios zu heben. Mit der Akquisition von Grundstücksreserven in Deutschland und CEE sichern wir uns gleichzeitig langfristig Ertragschancen."

 

 

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für den Zeitraum 01.01.2018 – 31.12.2018

in EUR Mio. / Fair-Value-Methode

  01-12/2018 01-12/2017
Erlöse 192,4 191,4
davon Mieterlöse 104,3 112,0
davon Betriebskostenerlöse 33,4 33,4
davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung 54,7 46,0
Sonstige betriebliche Erträge 1,9 2,9
Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung -53,4 -59,9
Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung -38,0 -36,2
Bruttoergebnis 103,0 98,2
Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien 52,4 470,3
Buchwerte veräußerter Immobilien -52,4 -459,9
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien 0 10,3
Verwaltungsaufwand -19,9 -19,0
Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung, Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA) 83,1 89,6
Abschreibungen -7,7 -9,0
Ergebnis aus der Immobilienbewertung 167,8 127,6
Betriebsergebnis (EBIT) 243,2 208,1
Finanzierungsaufwand -37,5 -51,1
Finanzierungsertrag 15,6 6,0
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen 14,7 3,6
Genussscheinergebnis 0 -6,0
Finanzergebnis -7,3 -47,4
Ergebnis vor Steuern (EBT) 236,0 160,7
Ertragssteuern -31,8 -27,3
Jahresüberschuss 204,2 133,5
davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar 203,7 130,1
davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar 0,5 3,4
     
Ergebnis je Aktie (in EUR) 3,08 1,97