S IMMO AG: Rekordergebnis führt zu Dividenden-Erhöhung

Sonstige Meldung

Jahresüberschuss mit EUR 77,2 Mio. mehr als verdoppelt.

  • Dividende soll auf EUR 0,30 erhöht werden
  • EBT um 88 % gesteigert
  • EPRA-NAV steigt auf EUR 11,75

Die börsennotierte S IMMO AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) bestätigt die am 31.03.2016 präsentierten vorläufigen Zahlen. Im Geschäftsjahr 2015 konnte erneut ein Rekordergebnis erzielt werden – der Jahresüberschuss wurde mit EUR 77,2 Mio. mehr als verdoppelt. Ernst Vejdovszky, Vorstandsvorsitzender der S IMMO AG, kommentiert: „Die positive Entwicklung am deutschen Immobilienmarkt hat wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen. Aber auch die konsequente Reduktion unserer Finanzierungskosten macht sich sehr positiv bemerkbar. Auf Basis dieses Ergebnisses werden wir der Hauptversammlung eine Ausschüttung in Höhe von EUR 0,30 vorschlagen.“

Friedrich Wachernig, Vorstand der S IMMO AG, ergänzt: „Unser erklärtes Ziel ist es, weiter profitabel zu wachsen und den Unternehmenswert im Sinne unserer Aktionäre nachhaltig zu steigern. Für das Geschäftsjahr 2016 gehen wir von einer weiteren Verbesserung des FFO aus, der vereinfacht ausgedrückt den Cashflow nach Zinsen darstellt.“

Entwicklung Bruttoergebnis

Im Jahr 2015 erwirtschaftete die S IMMO Mieterlöse in Höhe von EUR 111,7 Mio. (2014: EUR 111,8 Mio.). Die Verkäufe der letzten beiden Jahre führten im Jahresvergleich naturgemäß zu einer Reduktion der Mieterlöse. Die Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung (Vienna Marriott und Budapest Marriott Hotel) verbesserten sich auf EUR 45,5 Mio. (2014: EUR 42,1 Mio.). Eine höhere Auslastung und gestiegene Zimmerpreise trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Für das Jahr 2015 betrugen die Gesamterlöse der S IMMO somit EUR 190,7 Mio. und lagen damit über dem Niveau des Vorjahres (2014: EUR 188,5 Mio.). Das Bruttoergebnis kam auf insgesamt EUR 105,2 Mio. (2014: EUR 105,7 Mio.).

Zukäufe in Deutschland

Im Geschäftsjahr 2015 veräußerte die S IMMO sechs Immobilien in Deutschland und Österreich mit einem Buchwert von insgesamt EUR 45,9 Mio. (2014: EUR 51,6 Mio.). Parallel dazu kaufte die S IMMO im Berichtszeitraum 24 Objekte in Deutschland sowie eine Immobilie in Wien zu einem Gesamt-Kaufpreis von EUR 140,5 Mio. zu.

EBIT-Steigerung durch sehr gutes Bewertungsergebnis

Das EBITDA für das Geschäftsjahr 2015 betrug EUR 88,7 Mio. (2014: EUR 89,8 Mio.). Das Bewertungsergebnis entwickelte sich 2015 überaus positiv und betrug per 31.12.2015 EUR 84,6 Mio. (2014: EUR 56,6 Mio.). Dazu haben sowohl die auf Wertsteigerung der Immobilien ausgerichteten Maßnahmen im Asset Management als auch die sich stetig verbessernde Stimmung am deutschen Immobilienmarkt beigetragen. EUR 73,1 Mio. (2014: EUR 33,4 Mio.) des Bewertungsergebnisses entfallen auf Objekte in Deutschland. Das EBIT konnte folglich auf EUR 165,7 Mio. (2014: EUR 138,7 Mio.) gesteigert werden, was einem Zuwachs von 19,4 % entspricht.

Verbesserung im Finanzergebnis

Das Finanzergebnis inkl. Genussscheinergebnis betrug per 31.12.2015 EUR -53,4 Mio. (2014: EUR -79,2 Mio.). Diese deutliche Verbesserung ist unter anderem auf ein besseres Derivatergebnis, geringere Zinszahlungen sowie auf ein im Vergleich zum Vorjahr verbessertes Währungsergebnis zurückzuführen.

Jahresüberschuss auf Rekord-Niveau

Das EBT lag folglich bei EUR 112,3 Mio. (2014: EUR 59,5 Mio.), das entspricht einer Steigerung von 88,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt beendete die S IMMO das Geschäftsjahr 2015 mit einem Jahresüberschuss von EUR 77,2 Mio. (2014: EUR 33,8 Mio.). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich ebenfalls sehr stark und betrug EUR 1,17 (2014: EUR 0,46).

Erfolgreich am Kapitalmarkt

Für die S IMMO Aktie lief es im Jahr 2015 ausgezeichnet: Zum Jahresultimo notierte das Wertpapier bei EUR 8,20 und erzielte damit ein Plus von 32,90 %. Addiert man zum Jahresschlusskurs die ausgeschüttete Dividende von EUR 0,24, ergibt sich sogar eine Performance von 36,79 %. Der ATX lieferte eine Jahresperformance
von 11,16 %, der Branchen-Index IATX erzielte ein Plus von 17,59 %. Somit konnte die S IMMO Aktie beide Indizes erneut deutlich outperformen.

Nach Meinung des Vorstands rechtfertigen die weiter gesteigerten Ergebnisse auch eine Erhöhung der Dividende. Daher wird der ordentlichen Hauptversammlung am 03.06.2016 eine Erhöhung der Dividende auf EUR 0,30 pro Aktie vorgeschlagen. Die Positionierung der S IMMO Aktie als nachhaltiges Dividendenpapier entspricht der langfristigen Strategie des Unternehmens.

Ausblick 2016

Für das Geschäftsjahr 2016 geht die S IMMO von einer weiteren Verbesserung des FFO (Funds from Operations) im Vergleich zu 2015 aus. Die Erwartung ist, dass auch im Jahr 2016 Wertsteigerungen im Bestandsportfolio erzielt werden – durch gezieltes Asset Management, Vermietungserfolge, Revitalisierungen und positive Entwicklungen in einigen der Kernmärkte, vor allem in Berlin. Investitionsseitig sieht die S IMMO das größte Potenzial in Deutschland – hier vor allem bei Büroimmobilien und Grundstücken mit Entwicklungsmöglichkeiten. Dabei werden Umwidmungen, Revitalisierungsmaßnahmen und die Bebauung von Flächen auf Bestandsgrundstücken geprüft.

In Wien ist das Unternehmen an Büroentwicklungen am Hauptbahnhof beteiligt. Bei einer davon wird dieses Frühjahr mit dem Bau begonnen. Darüber hinaus startet mitten im Hauptgeschäftszentrum von Bukarest das Büroprojekt The Mark. Ebenfalls in Bukarest wurde bereits mit dem Umbau des Einkaufszentrums Sun Plaza begonnen. Ernst Vejdovszky fasst zusammen: „Insgesamt gehen wir davon aus, dass 2016 – für die Immobilienbranche im Allgemeinen und für die S IMMO im Speziellen – ein gutes Jahr werden wird.“ 

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS für den Zeitraum 01.01.2015–31.12.2015 in EUR Mio.

 

01 – 12/2015

01 – 12/2014

Erlöse

190,7

188,5

davon Mieterlöse

111,7

111,8

davon Betriebskostenerlöse

33,5

34,5

davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung

45,5

42,1

Sonstige betriebliche Erträge

3,5

4,7

Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung

-55,8

-56,2

Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung

-33,2

-31,3

Bruttoergebnis

105,2

105,7

Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien

15,9

51,6

Buchwerte veräußerter Immobilien

-15,9

-51,4

Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien

0

0,2

Verwaltungsaufwand

-16,5

-16,1

Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung,
Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)

88,7

89,8

Abschreibungen

-7,7

-7,6

Ergebnis aus der Immobilienbewertung

84,6

56,6

Betriebsergebnis (EBIT)

165,7

138,7

Finanzergebnis

-48,9

-71,7

Genussscheinergebnis

-4,6

-7,5

Ergebnis vor Steuern (EBT)

112,3

59,5

Ertragssteuern

-35,0

-25,7

Jahresüberschuss

77,2

33,8

davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar

78,2

31,0

davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar

-1,0

2,8

 

 

 

Ergebnis je Aktie (in EUR)

1,17

0,46