S IMMO AG: Halbjahreszahlen unterstreichen positiven Trend

Sonstige Meldung

Periodenüberschuss auf EUR 20,9 Mio. gesteigert

  • Finanzierungskosten deutlich verbessert
  • Mieterlöse, EBITDA und EBIT verkaufsbedingt gesunken
  • Ziel: Verdoppelung des FFO

Zum Halbjahr 2015 bestätigt die börsennotierte S IMMO AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) den positiven Trend und die Ziele für das laufende Geschäftsjahr. Ernst Vejdovszky, CEO der S IMMO AG, kommentiert: „Wir sind mit unseren ehrgeizigen Plänen auf Schiene, die Kennzahlen stehen voll im Einklang mit unseren Erwartungen. Unser erklärtes Ziel ist es, den FFO bis 2018 von EUR 21,3 Mio. für das Gesamtjahr 2014 auf über EUR 40 Mio. nahezu zu verdoppeln.“

Insgesamt wurde der Periodenüberschuss um über 27 % auf EUR 20,9 Mio. erhöht. Das Ergebnis je Aktie kletterte auf EUR 0,30 – ein Plus von circa 36 %. Für diese positive Entwicklung ist maßgeblich das Finanzergebnis verantwortlich. Das Unternehmen hatte bereits 2014 begonnen, seine Finanzierungsstruktur neu auszurichten. Im Zuge dessen wurden mehrere Anleihen erfolgreich emittiert, Genussscheine zurückgekauft und eingezogen. Außerdem wurden Zinsabsicherungen zurückgekauft, die in einem höheren Zinsumfeld abgeschlossen worden waren und in den nächsten Jahren ausgelaufen wären. Gleichzeitig sicherte sich die S IMMO das aktuell historisch niedrige Zinsniveau für einen Zeitraum von durchschnittlich rund zehn Jahren bei circa zwei Drittel ihrer variabel verzinsten Finanzierungen.

Ergebnisentwicklung
In den ersten sechs Monaten 2015 betrugen die Gesamterlöse der S IMMO EUR 92,2 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 93,2 Mio.). Die darin enthaltenen Mieterlöse reflektierten die getätigten Immobilienverkäufe seit Anfang 2014 und betrugen EUR 54,6 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 56,8 Mio.). Das Bruttoergebnis lag bei EUR 50,7 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 54,6 Mio.).

Im ersten Halbjahr 2015 wurden sechs Immobilien mit einem Immobilienbuchwert von insgesamt EUR 45,9 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 39,6 Mio.) veräußert. Das EBITDA betrug im ersten Halbjahr 2015 EUR 43,1 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 47,0 Mio.).

Das Bewertungsergebnis stieg im Vergleichszeitraum auf EUR 9,7 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 8,9 Mio.). Dazu haben vor allem die auf Wertsteigerung der Immobilien ausgerichteten Maßnahmen im Asset Management, aber auch die sich stetig verbessernde Stimmung in den Märkten der S IMMO beigetragen. Das EBIT betrug EUR 48,9 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 52,2 Mio.).

Das Finanzergebnis inkl. Genussscheinergebnis machte im Berichtszeitraum -22,0 Mio. (1. Hj. 2014:
EUR -31,6 Mio.) aus. Diese deutliche Ergebnisverbesserung ist auf geringere Zinszahlungen sowie auf ein im Vergleich zum Vorjahr verbessertes Währungsergebnis zurückzuführen. Das EBT betrug in der Folge EUR 26,9 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 20,6 Mio.) und lag damit 30,5 % über dem Wert des Vorjahres.

Auf Grund der oben beschriebenen Effekte erhöhte sich der Periodenüberschuss um 27,3 % auf EUR 20,9 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 16,4 Mio.). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um rund 36 % auf EUR 0,30 (1. Hj. 2014: EUR 0,22).

Der FFO I, der keine Verkaufseffekte beinhaltet und die wesentliche Kennzahl für die operative Performance eines Immobilienunternehmens darstellt, stieg im ersten Halbjahr 2015 um 17,8 % und betrug EUR 17,9 Mio. (1. Hj. 2014: EUR 15,2 Mio.).

Kapitalmarkt
Die S IMMO Aktie entwickelte sich im Berichtszeitraum mit einem Plus von über 20 % deutlich besser als der ATX und der IATX. Zum Quartalsultimo lag der Kurs bei EUR 7,45.

Im ersten Halbjahr 2015 erhöhten sich sowohl der Buchwert als auch der EPRA-NAV je Aktie im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014. So verbesserte sich der Buchwert des Eigenkapitals je Aktie per 30.06.2015 auf EUR 8,44 (30.06.2014: EUR 7,87) je Aktie, während der EPRA-NAV EUR 10,26 (30.06.2014: EUR 9,80) je Aktie betrug.

Ausblick 2015: Investitionen und weitere Steigerung des Konzernergebnisses
Die S IMMO bestätigt ihr Ziel, das Konzernergebnis im laufenden Geschäftsjahr erneut zu steigern. Darüber hinaus soll der FFO bis 2018 von EUR 21,3 Mio. auf über EUR 40 Mio. nahezu verdoppelt werden. Die S IMMO Aktie als nachhaltiges Dividendenpapier zu positionieren, ist und bleibt erklärtes Ziel des Unternehmens. Mittelfristig soll das Immobilienportfolio des Unternehmens wachsen. Im Rahmen des aktuellen Investitionsprogramms sind etwa zwei Drittel des geplanten Volumens für Akquisitionen von Objekten und Grundstücken in Deutschland vorgesehen. Großes Potenzial sieht das Management bei Berliner Gewerbeimmobilien.

Wie schon in der Vergangenheit ist die Absicherung des Zinsänderungsrisikos ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie. Generell stellt das derzeit historisch niedrige Zinsniveau für Immobilienunternehmen ein günstiges Umfeld dar. Aus diesem Grund wurden Zinsabsicherungen, die in einem höheren Zinsumfeld abgeschlossen worden waren und in den nächsten Jahren ausgelaufen wären, zurückgekauft. Gleichzeitig sichert sich die S IMMO das niedrige Zinsniveau, indem sie neue, langfristige Absicherungen zu aktuellen Konditionen abschließt. Die sehr positiven Effekte dieser Maßnahmen werden sich ab dem zweiten Halbjahr 2015 und in vollem Umfang im Geschäftsjahr 2016 in den Kennzahlen Cashflow sowie FFO I und FFO II zeigen.

Friedrich Wachernig, Mitglied des Vorstands, fasst zusammen: „Unser aktuelles Investitionsprogramm, die Absicherung des momentan sehr günstigen Zinsniveaus und das Wertsteigerungspotenzial unseres Portfolios schaffen ideale Voraussetzungen für die kommenden Quartale und unsere nachhaltige Dividendenpolitik.“

 

01 – 06/201501 – 06/2014
Erlöse 92,293,2
davon Mieterlöse54,656,8
davon Betriebskostenerlöse16,717,3
davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung20,919,1
Sonstige betriebliche Erträge1,42,3
Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung-27,0-26,2
Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung-15,9-14,6
Bruttoergebnis50,754,6
Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien15,939,6
Buchwertabgänge-15,9-39,6
Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien00
Verwaltungsaufwand-7,7-7,6
Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung,
Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)
43,147,0
Abschreibungen-3,8-3,7
Ergebnis aus der Immobilienbewertung 9,78,9
Betriebsergebnis (EBIT)48,952,2
Finanzierungsaufwand-22,3-29,8
Finanzierungsertrag0,70,8
Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen1,00,3
Genussscheinergebnis-1,4-2,9
Ergebnis vor Steuern (EBT)26,920,6
Ertragssteuern-6,0-4,2
Periodenüberschuss20,916,4
davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar19,914,8
davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar1,01,6
Ergebnis je Aktie (in EUR) 0,300,22