S IMMO AG: Erfolgreicher Start ins Jahr 2016

Sonstige Meldung

Große Wertsteigerung bei Berliner Wohnimmobilien

  • Mieterlöse gestiegen
  • FFO I um 39 % erhöht
  • Periodenüberschuss auf EUR 27,6 Mio. gesteigert

Nach dem Rekord-Jahresergebnis 2015 setzt die börsennotierte S IMMO AG (Bloomberg: SPI:AV, Reuters: SIAG.VI) den positiven Trend im ersten Quartal 2016 fort. Ernst Vejdovszky, CEO der S IMMO AG, kommentiert: „Wir sehen eine ausgesprochen dynamische Preisentwicklung am Berliner Wohnimmobilienmarkt. In diesem Umfeld konnten unsere Wohnobjekte deutliche Wertsteigerungen verzeichnen, die zu einer starken Steigerung unseres Ergebnisses geführt haben. Aber auch andere operative Kennzahlen entwickelten sich sehr positiv.“

Ergebnisentwicklung

In den ersten drei Monaten 2016 beliefen sich die Gesamterlöse der S IMMO auf EUR 46,3 Mio. (Q1 2015: EUR 44,3 Mio.) und lagen damit über dem Niveau des Vorjahres. Die darin enthaltenen Mieterlöse machten EUR 29,2 Mio. (Q1 2015: EUR 27,2 Mio.) aus. Das Bruttoergebnis aus der Hotelbewirtschaftung belief sich auf EUR 0,4 Mio. (Q1 2015: EUR 1,2 Mio.). Grund für diesen Rückgang ist der Umbau des Hotels Vienna Marriott, der vorübergehend eine geringere Zimmerauslastung mit sich bringt.

Das Bruttoergebnis lag bei EUR 24,0 Mio. (Q1 2015: EUR 23,3 Mio.). Das EBITDA erhöhte sich im ersten Quartal 2016 auf EUR 20,3 Mio. (Q1 2015: EUR 19,7 Mio.). Die Erhöhung ist vor allem auf die gestiegenen Mieterlöse sowie auf eine gute Like-for-like-Performance zurückzuführen.

Das Bewertungsergebnis entwickelte sich sehr positiv und betrug per 31.03.2016 EUR 36,9 Mio. (Q1 2015: EUR 0,8 Mio.). Grund dafür war die positive Entwicklung auf dem Berliner Wohnimmobilienmarkt. Insgesamt lag das EBIT mit EUR 55,3 Mio. deutlich über dem Wert des Vorjahres (Q1 2015: EUR 18,6 Mio.).

Das EBT belief sich auf EUR 34,7 Mio. und lag somit ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert (Q1 2015: EUR 9,6 Mio.). Auf Grund der oben beschriebenen Effekte erhöhte sich der Periodenüberschuss um EUR 19,5 Mio. auf EUR 27,6 Mio. (Q1 2015: EUR 8,1 Mio.). Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich ebenfalls und betrug EUR 0,40 (Q1 2015: EUR 0,11).

Der FFO I, der eine wesentliche Kennzahl für die operative Performance eines Immobilienunternehmens darstellt und keine Verkäufe von Bestandsobjekten beinhaltet, stieg per 31.03.2016 um 39 % und betrug EUR 8,8 Mio. (Q1 2015: EUR 6,3 Mio.).

Kapitalmarkt

Im ersten Quartal des laufenden Jahres verzeichnete die S IMMO Aktie ein leichtes Minus von 0,62 % und schloss zum 31.03.2016 bei EUR 8,149. In den darauffolgenden Wochen legte das Wertpapier jedoch wieder zu und notierte am 20.05.2016 bei EUR 8,710.

Auf Basis des äußerst erfolgreichen Jahresergebnisses 2015 wird der Vorstand der Hauptversammlung am 03.06.2016 eine Erhöhung der Dividende auf EUR 0,30 je Aktie vorschlagen. Bei der Dividendenpolitik legt die S IMMO besonders großen Wert auf Nachhaltigkeit und Kalkulierbarkeit.

Ausblick 2016

Das erste Quartal brachte sehr erfreuliche Aufwertungen in Berlin. Die S IMMO beobachtet auf diesem Markt eine weiterhin sehr dynamische Entwicklung. Außerdem arbeitet die S IMMO an verschiedenen Projektentwicklungen. So läuft in Bukarest bereits ein umfangreicher Umbau des Shoppingcenters Sun Plaza – insgesamt werden 20.000 m² neu gestaltet, um Platz für bis zu 40 weitere Geschäfte zu schaffen. Und auch in Berlin und Wien sind einige spannende Projekte in Vorbereitung, die im Laufe dieses Jahres starten werden.

Friedrich Wachernig, Mitglied des Vorstands, fasst zusammen: „Wir sind mit großem Optimismus in das laufende Jahr gestartet und können diesen zum Ende des ersten Quartals bekräftigen. Unsere Strategie eröffnet uns viele Potenziale, das Umfeld für Immobiliengesellschaften ist nach wie vor sehr günstig. Wir blicken dem weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2016 sehr positiv entgegen.“

 

01 – 03/2016

01 – 03/2015

Erlöse

43,3

44,3

davon Mieterlöse

29,2

27,2

davon Betriebskostenerlöse

9,9

8,5

davon Erlöse aus der Hotelbewirtschaftung

7,2

8,7

Sonstige betriebliche Erträge

0,5

0,5

Aufwand aus der Immobilienbewirtschaftung

-16,1

-14,1

Aufwand aus der Hotelbewirtschaftung

-6,8

-7,4

Bruttoergebnis

24,0

23,3

Erlöse aus der Veräußerung von Immobilien

1,4

6,7

Buchwerte veräußerter Immobilien

-0,8

-6,7

Ergebnis aus der Veräußerung von Immobilien

0,5

0

Verwaltungsaufwand

-4,2

-3,7

Ergebnis vor Steuern, Immobilienbewertung,
Abschreibungen und Finanzergebnis (EBITDA)

20,3

19,7

Abschreibungen

-1,9

-1,9

Ergebnis aus der Immobilienbewertung

36,9

0,8

Betriebsergebnis (EBIT)

55,3

18,6

Finanzierungsaufwand

-20,1

-13,0

Finanzierungsertrag

0,8

4,2

Ergebnis aus at equity bewerteten Unternehmen

0

0,8

Genussscheinergebnis

-1,4

-1

Ergebnis vor Steuern (EBT)

34,7

9,6

Ertragssteuern

-7,1

-1,5

Periodenüberschuss

27,6

8,1

davon den Anteilseignern der Muttergesellschaft zuordenbar

27,0

7,5

davon den nicht beherrschenden Anteilen zuordenbar

0,6

0,6

 

 

 

Ergebnis je Aktie (in EUR)

0,40

0,11